• Fluchtinstinkt

    Nicht unmit­telbar intuitiv, aber bei näherer Betrach­tung plau­sibel: Ich habe neulich mit meinem Hausarzt über Stress­kompen­sation geredet, und er meinte, wenn man erst mal so weit ist, dass das Herz rast und die Arme kribbeln, sollte man mög­lichst nicht versuchen,…

  • Otto im Wind

    Der mit Abstand höchste Punkt meiner näheren Umgebung: der Lange Otto auf dem Großen Hahnheider Berg. Das Hügelchen selbst misst niedliche 99m über NN, ist dabei aber immerhin steil genug, um Wanderern und Radlern auf den letzten Metern ein paar…

  • Kleine Freuden

    Ich hänge in einer Endlosschleife. 10 work20 sleep30 goto 10 Nur allzu selten unterbrochen von ein paar Minuten im Garten, um die Amsel zu stalken oder den Birkenzeisig. Heute habe ich mich zumindest mal dran erinnert, dass man den Espresso…

  • Lichtblick, temporär

    Vorgestern, also Mittwoch, habe ich das Büro um 19:15 zuge­klappt, was sich bei meinem derzei­tigen Arbeitsaufkommen so luxuriös anfühlt wie ein halber Urlaubs­tag, und bin nicht nur mit dem Rad ein klein wenig über die Felder gestreift, sondern hatte außer…

  • Spamming with Blocks (and other annoyances)

    Dear WordPress developers, it’s safe to state I’m a patient guy. I even tried my best to cool the tempers of some other bloggers who were furious or anxious back in May, with Gutenberg approaching, telling them that the new…

  • Strandzugang bei Pelzerhaken

    An-die-See-Fahrt

    Einer der charman­teren Aspekte des selbst&ständigen Arbeitens ist es, dass man das Pfingst­wochenende mit seinem tradi­tionell starken Ausflugs­verkehr fleißig im Büro verbringen und sich so einen Tag unter der Woche frei­schaufeln kann, um endlich den Saison­start-Klassiker Mal schnell mit dem…

  • Abendliches Drama

    Auch schon wieder andert­halb Wochen her … Von jetzt auf gleich entwi­ckelten sich ganz bizarre Wolken­formationen, und ich habe inner­halb von 13 Minuten ein paar Mal zwischen leichtem Weit­winkel und langem Tele hin- und herge­wechselt und einige tolle Farb- und…

  • Schubert weitergedacht: Das Libellensextett

    Gerade hatte ich mich damit abgefunden, dass der Eisvogel, der innert 15 Minuten drei Mal an mir vorbeigeflitzt war, sich wohl nicht in Reich­weite meines Teles auf einen Baum setzen würde … da fiel mir auf, dass auf dem Teich…

  • Morgens um fünf

    … kann einem diese bekloppte Welt tatsächlich noch einiger­maßen in Ordnung vor­kommen. Das ist normaler­weise leider nicht die Zeit, um die ich schon draußen bin, denn wenn man abends nicht vor Mitter­nacht das Büro zuklappt, klappt es nicht so gut,…