Digital

Meerfarbig

Nebenan im Fluff- und Flauschblog soll * es in den nächsten Tagen mit frischen Fotos aus Travemünde weitergehen. Für den Anfang habe ich dort neulich eine knapp anderthalbminütige Belichtung der felsigen Ostseeküste hochgeladen, nämlich diese hier:

Travemünde, Felsen, kühle Farbstimmung

Diese Foto­grafie mag ich zwar gern leiden, aber es sollte doch fest­gehalten werden, dass die Aufnahme sozu­sagen manipu­liert ist durch Unter­lassung: Die Farben sind nämlich nur gefühlt stimmig, aber weit ab vom Augen­eindruck, sie geben (in meiner Empfin­dung) die Frische wieder, die an einem brut­heißen Sommer­tag vom Meer ausgeht, aber keines­wegs das warme Licht eines späten Nach­mittags – und das ist die Weiß­balance, wie sie aus der Kamera kommt! Dem Augen­eindruck entsprechend müsste das obige Bild deutlich wärmer abge­stimmt werden, etwa so:

auch Travemünde, wärmer abgestimmt

In diesem Fall würde ich mich ungern entscheiden müssen, welche Version ich besser finde; völlig falsch sieht, für sich genommen, ja keines der beiden Bilder aus. Interes­sant fand ich jeden­falls, dass es mir nach all den Jahren mit Digital­kameras jetzt erst einfällt, auch mal außer­halb von Repro-Kontexten mit dem Weiß­abgleich-Regler zu spielen. Mag zum Teil daran liegen, dass die Spiegel­reflex, die ich bis Anfang dieses Jahres fast ausschließ­lich verwendet habe, bei der Farb­abstimmung nie weit von meinem eigenen visuellen Eindruck weg war; die MFT dagegen, mit der ich dieses Bild gemacht habe, liegt doch häufiger mal ein paar hundert Kelvin daneben … Und zum Teil liegt es sicher auch daran, dass ich einfach mehr in der Schwarzweiß-Fotografie daheim bin und allgemein mehr über Strukturen und Kontraste im Bild nachdenke als über die Feinheiten der Farbigkeit.

[*] Man würde meinen, es sei kein großes Ding, rasch Bilder für die nächsten paar Tage hochzuladen, zumal ich ja in der Regel sehr wenig nachbearbeite und ein Dutzend Fotos schnell erledigt ist. Allerdings gab es in den letzten drei Tagen noch Eiligeres in meiner spärlichen Freizeit: Ich musste mal wieder was drucken. War dringend nötig und tat so richtig gut. Neue Bilder nebenan kommen dann in den nächsten paar Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: