Digital,  Randbemerkungen

Jammerlappen

Erinnert sich noch jemand an gute Putzschwämme?

zwei Putzschwämme, farbig vor schwarzweißem Küchenhintergrund isoliert

Es ist ein schleichender Qualitäts­verfall: Nicht jede neue Ladung Putz­schwämmchen ist viel minder­wertiger als die vorige. Aber über die Jahre sind diese kleinen Haus­halts­helfer in mehreren Schritten immer wieder etwas schlechter geworden, weniger haltbar, weniger form­stabil. Früher hielten die Dinger wochen­lang, wenn man sie zwischen­durch mal auskochte, heute fangen sie buch­stäb­lich beim ersten Kontakt mit ange­trock­netem Schmutz an zu bröseln. Min Fru und ich schätzen über­ein­stimmend, dass wir einen Putz­schwamm im Vergleich zu vor zehn Jahren um Faktor drei bis vier schneller weg­werfen müssen. Ich halte das für einen klassi­schen Fall von Umsatz­steigerung durch geplante Obso­leszenz – ach so segens­reiches Wirken des Marktes. Kann so was bitte endlich verboten werden?

8 Comments

  • einfachtilda

    Kann ich so nicht bestätigen. Diese einfachen, vielleicht im Zehnerpack, die taugen nichts. Da gebe ich schon etwas mehr Geld für zwei gute Putzschwämme einer bestimmten Marke aus. Sie halten lange und dennoch werden die fast ausgedienten für grobe Putzarbeit und auch für das Bad genutzt. Selbst nach dem Waschen sind die noch top 🙂

    • Christian W.

      Interessant zu wissen. Wir haben die markenlosen, seit ich mich erinnern kann, und früher waren die wirklich gut, da hätte sich der Mehrpreis fürs Markenprodukt nicht gelohnt. Gut möglich, dass das heute anders ist. – Trotzdem muss dieser Abwärtstrend ja nicht sein, finde ich.

  • puzzleblume

    Ich schliesse mich den Erfahrungen von Mathilda vollinhaltlich an, kann aber auch den Qualitätsverfall der bunten Mehr-als-Zweifach-Packungen bestätigen, weshalb auch in unserem Haushalt diese zudem noch viel zu kleinen Dinger nicht mehr gekauft werden.
    Die gute alte Marke, die meine Mutter schon kaufte, wird auch von mir häufiger in der Waschmaschine heiss gewaschen und wandert, wie bei Tilda, von der Küche ins Bad, wo sie noch monatelang Dienst tun.

    Seit zwei Jahren gibt es in unserer Küche aber auch eine hitzebeständiges Silikon-Spültuch mit zwei verschiedenen Schrubseiten, einer eher fransigen und einer noppigen, der sich „nicht“ abnutzt, und nach dem Säubern beschichteter Pfannen nur mit heissem Wasser einfach in die Spülmaschine kann. Solcherlei gibt es inzwischen auch in einer den Putzschwämmen ähnlichen Form.

  • kopfundgestalt

    Oje!
    Auch was Verpackungsgrösse angeht:
    Hatte mir vor Tagen ziemlich gleiches Material von Amazon und einem Unterhändler von Amazon schicken lassen: Der Unterschied ist wahrlich frappierend!

    • Christian W.

      Oh ja, Verpackung ist auch ein sehr leidiges Thema. Unglaublich, was in einem Vierpersonenhaushalt da anfällt, obwohl wir schon vergleichsweise viel unverarbeitete Produkte kaufen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: